British Chamber of Commerce in Germany lanciert Spendenaktion um mehr Studenten zu fördern

Cambridge und Oxford sind Universitäten der Superlative, die über einhundert Nobelpreisträger und unzählige Größen aus Wirtschaft und Politik hervorbrachten. Dort ein Semester im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes zu verbringen ist eine Bereicherung für jeden Studenten. An vielen Universitäten gehört ein Semester im Ausland bereits zum Pflichtprogramm. Eine echte Herausforderung für viele Studenten: speziell die straffe Organisation der neuen Bachelorstudiengänge und die finanzielle Belastung durch Studiengebühren erschweren den Weg ins Ausland. Staatlich finanzierte Programme wie Erasmus werden der Flut reiselustiger Studenten nicht Herr. Trotz jährlicher Subventionen von 450 Millionen Euro durch die Europäische Union sind die Förderbeträge in der Regel nicht kostendeckend. Um unter diesen Umständen einen Zugang zur kulturellen Welt des Gastlandes zu finden, sich mit Einheimischen anzufreunden oder einfach einmal eine Tüte Fish ’n‘ Chips in der malerischer Altstadt von  Cambridge zu genießen, fehlt es oft an Ruhe und Zeit.

Um gerade diesen interkulturellen Austausch zwischen Großbritannien und Deutschland zu fördern, unterstützt die 1983 gegründete Stiftung der British Chamber of Commerce in Germany jährlich britische und deutsche Studenten, die im jeweils anderen Land ein Studium beginnen oder fortführen möchten.

Die British Chamber of Commerce in Germany hat  sich das Ziel gesteckt, die wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Großbritannien und Deutschland weiter gezielt zu intensivieren. Zu diesem Zweck stellt die BCCG Stiftung (BCCG Foundation) interessierten Studenten finanzielle Zuschüsse und, in Kooperation mit British Airways, Freiflüge bereit.

Anlässlich ihrer Gründung vor 90 Jahren lanciert die BCCG jetzt eine groß angelegte Spendenaktion, die noch mehr Studenten den Traum vom Auslandsaufenthalt ermöglichen soll. Für Dirk Heine, einen der von der BCCG geförderten Wirtschaftsstudenten, stehen die Synergieeffekte klar im Vordergrund: „Es ist großartig zu sehen, wie unsere beiden Länder sich gegenseitig dabei helfen können, ihre drängendsten Probleme zu lösen. Sowie auf wirtschaftlicher als auch auf politischer Ebene können wir viel voneinander lernen.“ Gemma Tunmore, die in Sheffield Geschichte und Deutsch studiert, sieht vor allem  persönliche Chancen die sich aus dem multikulturellen Studium ergeben: ,,Nach meinem Abschluss habe ich die Wahl, sowohl in Deutschland als auch in England zu arbeiten. Außerdem konnte ich während meiner Zeit in Sheffield viele Kontakte knüpfen, die mir, beruflich und privat, immer wieder zugute kommen werden.“

Um Studenten die Möglichkeit zu geben, von bereits bestehenden deutsch-britischen Netzwerken zu profitieren, bietet die BCCG Sonderkonditionen für eine studentische Mitgliedschaft an. Wer Interesse hat am Förderprogramm teilzunehmen, kann sich auf der Website der BCCG (www.bccg.de) informieren und sich unter der dort angegebenen Kontaktadresse bewerben.

Kontakt für redaktionelle Anfragen:
Christopher Rimmele
PR!NT Communications Consultants
Berliner Allee 10
40212 Düsseldorf
Tel.: +49-211-6013-5312
Fax: +49-211-6013-555301
christopher.rimmele@printcc.de
www.printcc.de

Kontakt British Chamber of Commerce in Germany
Andreas Meyer-Schwickerath
Director & Member of the Board
British Chamber of Commerce in Germany
Französische Str. 48, 10117 Berlin
New address from Sept. 2009: Friedrichstr. 140, 10117 Berlin
Tel. (0049) (0)30 20 67 08 -0, Fax -29
http://www.bccg.de
mailto:info@bccg.de

 

Trackback

no comment untill now

Add your comment now

You must be logged in to post a comment.